Logo DWPN

News
Add to favourites



Wie wird Vielfältigkeit in Europa erachtet? Wir laden zu den „Gesprächen über Europa“ ein!

Sie hat viele Synonyme: Vielgestaltigkeit, Reichtum, Uneinheitlichkeit Wir wollen über die europäische Vielfältigkeit sprechen. Wir laden zur Debatte „Gespräche über Europa: Vielfältigkeit – Bereicherung oder Bedrohung für das heutige Europa”, die am 25. Oktober 2017 in Groß Stein stattfindet, herzlich ein.

Veranstalter der Debatte ist das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit und die Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen. Aufgrund der wachsenden Befürchtungen der Europäer verbunden mit der Finanzkrise, der gemeinsamen Währung und dem derzeit verstärkten Migrationsproblem wollen wir den Regionsbewohnern zeigen, wieso es sich lohnt, sich für Angelegenheiten der EU zu interessieren.

Merkmal der europäischen Kulturen ist deren Vielfalt, wodurch die europäische Identität zusammengesetzten Charakter hat und als solche akzeptiert werden sollte. Mit der Vielfältigkeit verbundene Angelegenheiten sind Tätigkeits- und Regelungsbereich der Europäischen Union und deren Organe. Eben über diese Aspekte wollen wir während des kommenden Treffens sprechen.


Debatte aus der Reihe „Gespräche über Europa“:
„Vielfältigkeit – Bereicherung oder Bedrohung für das heutige Europa“
im Rahmen des 22. Schlesienseminars
25. Oktober 2017, Scholss in Groß Stein, ul. Parkowa 1a


Gäste des Treffens werden sein: Hartmut Koschyk, Mitglied des Deutschen Bundestags in den Jahren 1990-2017, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Dr. Dorota Pudzianowska, Rechtswissenschaftlerin und Soziologin, Mitarbeiterin der Helsinki-Stiftung für Menschenrechte, wo sie derzeit das Antidiskriminierungsprogramm Artikel 32 koordiniert und die Leiterin des Programms zur Sensibilitätssteigerung der Richter und Staatsanwälte im Bereich der Gleichbehandlung ist, sowie Wiktor Marek Leyk, Bevollmächtigter des Marschallamtes der Woiwodschaft Ermland und Masuren, Aktivist der evangelischen Gemeinschaft in den Masuren und Sejmabgeordneter der 9. Kadenz. Das Treffen wird von Andrzej Godlewski, Journalist und Hochschullehrer, moderiert.


Die Debatte wird im Rahmen des 22. Schlesienseminars veranstaltet.

Das Treffen wird simultan übersetzt (deutsch-polnisch).

Das Programm befindet sich im Anhang.

Wir bitten um Teilnahmebestätigung bis zum 19. Oktober 2017.



« zurück



KONTAKT INFO

Andrea Zachoń
Tel: 77/ 502 51 05
E-Mail: andrea.zachon@haus.pl

DOWNLOAD

Einlagund[.doc]

Programm[.doc]

UNTERSTÜTZER

Partner: