Logo DWPN

Die Ausstellungen des HDPZ
Add to favourites



Die Ausstellungen des HDPZ stehen zum kostenlosen Ausleihen zur Verfügung! Sie sind zugleich aktuell und historisch, regional und international, sie verbinden Kultur(en), Politik und Sport, individuelle Lebensgeschichten und nationale Schicksale im europäischen Kontext.

Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit bietet seine thematischen Ausstellung zum kostenlosen Ausleihen an

Die Tätigkeiten des HDPZ haben das Ziel, die guten Beziehungen zwischen Polen und Deutschland zu unterstützen und zu vertiefen. Eine bedeutende Rolle spielen dabei unsere Publikations- und Ausstellungsprojekte, mit denen wir das multikulturelle Erbe der Region – unter besonderer Berücksichtigung des deutschen – aufdecken, bewahren und präsentieren. So erinnern wir auch an oft vergessene und schmerzhafte Kapitel der regionalen Geschichte Oberschlesiens und Umgebung.

Unsere thematischen Ausstellungen stellen wir Kultur- und Bildungseinrichtungen zum kostenlosen Ausleihen zur Verfügung. Sie erfreuen sich großen Interesses und großer Anerkennung seitens der Historiker, Journalisten, Vertreter von Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie Lehrer, Schüler und Privatpersonen.

 

Wir laden sie herzlich dazu ein, sich mit unseren Ausstellungen vertraut zu machen:

 

Oberschlesier in der deutschen und polnischen Fußball-Nationalmannschaft – gestern und heute. Sport und Politik in Oberschlesien

Die Ausstellung ist ein Versuch, die vielschichtige und komplexe Geschichte Oberschlesiens und die der deutsch-polnischen Beziehungen anhand des Sports zu präsentieren. Thematisch orientiert sie sich an der oberschlesischen Geschichte des Sports und den verworrenen Schicksalen der oberschlesischen Fußballer im 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Ausstellungsbeschreibung [.pdf]

 

Grenzgänger. Erzählte Zeiten, erzählte Menschen, erzählte Orte

Die Ausstellung erzählt über das Alltagsleben der Menschen des ehemaligen deutsch-polnischen Grenzgebietes der Jahre 1922-1939. Nach der turbulenten Zeit der Aufstände und des Plebiszits wurde vom Botschafterrat in Genf im Herbst 1921 der endgültige Verlauf der deutsch-polnischen Grenze in Oberschlesien festgelegt. Eine seit Jahrhunderten zusammengewachsene, multikulturelle Region sollte fortan im Rahmen zweier verschiedener Staaten funktionieren.

Ausstellungsbeschreibung [.pdf]

 

Eduard Pant – ein später Rückkehrer. Politiker und Mensch einer deutsch-polnischen Grenzregion

Die Ausstellung erinnert an die Person Eduart Pant, einen Vorkriegspolitiker der deutschen Minderheit, kompromislosen Gegner Hitlers, politischen Visionär und zugleich einen  Fürsprecher der guten deutsch-polnischen Zusammenarbeit. Eduart Pant war Lehrer, leidenschaftlicher gesellschaftlicher und politischer Aktivist. Dargestellt wird vor allem der Politiker, Visionär und unerschüttliche Fürsprecher der deutsch-polnischen Verständigung, welcher Schlesien als seine Heimat gesehen sowie die Entwicklung der Region als „Deutscher in Polen“ gefördert hat.

Ausstellungsbeschreibung [.pdf]

 

Wörter, meine Fallschirme. Horst Bienek 1930-1990

Vorbereitet wurde die Ausstellung durch die Bayrische Akademie der Schönen Künste in München, sie war die erste dieser Art Unternehmung betreffend das Leben und das Werk Horst Bieneks. Das Hauptziel der Ausstellung ist nicht nur die Annäherung an die Person des berühmten Gleiwitzer Schriftstellers, sondern auch die Vertiefung der deutsch-polnischen Verständigung. In seinem Werk, welches das Leben der Menschen im deutsch-polnischen Grenzgebiet skizziert, bemüht er sich um eine offene Haltung und um Toleranz gegenüber den verschiedenen Religionen und Identitäten, eine Haltung die unabdingbar ist für ein Europa, das sich im schwierigen Eingungsprozess befindet und für die deutsch-polnische Verständigung.

Ausstellungsbeschreibung [.pdf]

 

Die deutsch-polnische Zweisprachigkeit in meinem Leben

Die Ausstellung ist ein Ergebnis des Literatur- und Fotowettbewerbs zum Thema "Die Bedeutung der deutsch-polnischen Zweisprachigkeit in meinem Leben" im Rahmen der Informationskampagne zur Förderung der Vorteile der deutsch-polnischen Zweisprachigkeit "Zwei sind mehr als eine“. Das Ziel der Ausstellung ist die Darstellung der Multikulturalität und der Spuren des deutschen Kulturerbes in Schlesien und im Endeffekt die Wiedergabe im öffentlichen Raum und die damit verbundene einzigartige Atmosphäre.

  Ausstellungsbeschreibung [.pdf]

 

Die Ausstellungen sind zweisprachig (deutsch-polnisch; mit Außnahme des Ausstellung zu Horst Bienek, die nur in einer polnischen Version vorhanden ist), farbig und einfach zu montieren. Die Ausstellungen „Grenzgänger“ und „Oberschlesier in der deutschen und polnischen Fußball-Nationalmannschaft“ sind räumlich aufgebaut, so dass sich die Besucher frei zwischen den Elementen bewegen können. Zusätzlich zu jeder der Ausstellungen verfügen wir über sie begleitendes Informationsmaterial: zweisprachige Broschüren zu jeder Ausstellung und deutsch-polnische Publikationen zur Ausstellung „Grenzgänger“ und „Oberschlesier in der deutschen und polnischen Fußball-Nationalmannschaft“.

 

Die Leihbedingungen unterliegen jeweils individuellen Bestimmungen. Die ausleihende Person/Institution übernimmt lediglich die Kosten für den Transport, die Versicherung der Ausstellung und ihre Promotion. Die Bereitstellung oder der Nachdruck der Ausstellungsbroschüren und der die Ausstellung begleitenden Publikationen sind entgeltlich.

Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit, ul. Bojkowska 37 (Nowe Gliwice),
Tel. 32 461 20 70,
Fax: 32 461 20 71,
E-mail: haus@haus.pl

UNSERE PROJEKTE

CBMN




Kuźnia Młodych Liderów